Zweitwohnsitz

Ich kann mich nicht festlegen, wo ich heute Nacht wohnen werden. Daher einfach mal einen ganzen Satz an Anwohnerparkausweisen hinter die Scheibe geklemmt.

Kann man diesen Papierquatsch im Jahr 2015 nicht schon besser lösen? Es sind doch eh alle KFZ erfasst – und die Zettelschreiberlinge kommen mittlerweile doch auch mit Smartphones durch die Straßen. QR-Code in Kennzeichenscanner umprogrammieren ist auch nicht so ein großer Kraftakt, da könnte dann ja schnell erfasst werden, ob das Auto im Anwohnerbereich parken darf. Oder?

Das schönste an diesen Überlegungen ist, wir haben kein Auto und planen derzeit auch keines uns zuzulegen, so dass wir gar nicht in eine solche Situation kommen werden. Wenn ich die Nachbarn (gerne mit Atomkraft nein Danke Aufkleber) Abends durch das Viertel kurven sehe, dann freue ich mich immer, direkt nach Hause gehen zu können und die Zeit nicht mit der Parkplatzsuche verbringen zu müssen. Hach.