WordPress oEmbed

Seit WordPress 4.4 gibt es die Möglichkeit, Artikel von der eigenen Seite oder von anderen WordPress Seiten via oEmbed im Artikel einzubinden. Das funktioniert soweit ganz ordentlich. Drei unschöne Dinge sind mir bis heute dazu untergekommen:

  1. Die URL verändert sich
    Dann sollte man annehmen, wird nichts mehr angezeigt, sondern nur noch die hinterlegte URL. Dem ist nicht so, es wird anstelle vom Embed-Snippet – also der kleinen Artikelvorschau – ein iFrame genommen und die hinterlegte Seite dargestellt. In diesem Beispiel also die mobile Ansicht der Seite. Keine Scrollmöglichkeit, keine Möglichkeit, den Inhalt anderweitig aufzurufen.
  2. Embed wird unterbunden
    Sehr unschön, da dann ein großer, weißer Kasten in der Seite sich auftut. Wenn der Text mit dem Embed in Kombination steht, dann ist hier eine Lücke – wie, wenn eine Seite im Buch herausgerissen wurde.
  3. Der Inhalt wird gelöscht
    Wie bei 2, ist dann ein großer weißer Kasten vorhanden.

Als einfache Lösung habe ich ein kleines Plugin gebastelt. Damit wird nach jedem oEmbed der hinterlegte Link ausgespielt. Also auch bei Youtube, Vimeo und sonstigen Inhalten. Nicht nur bei WordPress Artikeln.