Textanalyse als Spamabwehr

Auch im neuen Jahr beschäftigt sich Randy Schütt weiter mit der Frage, wie man Spam von seinem Gästebuch, seinen Kommentaren oder anderen interaktiven Eingabemöglichkeiten fernhalten kann. Die Ideen und Ansätze sind ja immer ganz gut, aber wenn man sich dann überlegt, wie schnell ein Bot eben auch sein kann und die Ideen hinter den Schutzmechanismen aushebeln kann, dann frage ich mich, ob es nicht ein Kampf gegen die bekannten Windmühlen ist.

Es ist meist nur eine Frage der Zeit, bis der Schutz umgangen wird. Aber braucht man heutzutage noch einen Schutz oder ist der Aufwand sich zu schützen schon höher als der Aufwand alle Benutzereingaben von Hand zu prüfen? Wenn ich mir überlege wie wenig Kommentare so einige Seiten haben, die mit massiven Sicherheitsvorkehrungen hantieren. Vielleicht liegt es dann aber auch daran, dass man einige Menschen mit Captchas, Rechenaufgaben oder mit Fragestellungen derart verwirrt, dass diese einfach ihre Eingabe verfallen lassen und sich lieber nur lesend beteiligen.

2 Kommentare zu „Textanalyse als Spamabwehr

  1. Meiner Meinung bedarf es allein wegen dem Aufwand alles manuell durchzusehen einem ausgeklügelten Sicherheitssystem was Eingaben filtert und abwägt oder durch Aufgaben versucht nur Menschliche Wesen den Eintrag bzw. das Absenden zu ermöglichen.
    Auf meinem blog habe ich ja auch eine lange liste mit diversen Abwehrmethoden erstellt, und sämtliche bisher vorgestellte Methoden (wie etwa der Textanalyse) haben reelle Chancen als gut nutzbar angewandt zu werden.
    Ein Bot kann nicht wie eine KI agieren sondern läuft nach fertigen Programmmustern, und auch wenn diese immer ausgefeilter werden, einen zufällig gewählten, flexiblen Text mit zufälligen ausgewählten Fragen (nur eine bestimmte Anzahl dieser versteht sich, eine Auswahl von 3 sollte genügen) sollte doch für jeden Bot schwerlich zu knacken sein.
    Wenn dort als Frage steht (diese kann der Bot ja möglicherweise anhand einprogrammierter Befehle erkennen) wie z.B. welche Farbe der Himmel in dem Text hat kann er zwar in dem Text nach Himmel suchen und von dort in beide Richtungen nach einer Farbwahl suchen, aber ob er sie findet ist eine andere Sache und ich denke nicht das sich jemand einen so immensen Aufwand leistet einen bot zu programmieren der diese hohe Rechenleistung und diese ausgefeilten Suchoperationen beherrscht und anwendet, da der Nutzen nicht vorhanden ist. Der Nutzen kommt sobald mehr Leute das System benutzen, aber selbst dann ist es ein riesiger Aufwand, und zudem sollte so ein System nur eins von vielen Hindernissen darstellen, denn zwei Dinge sind gewiss: 1.) eine Schutzmaßnahme alleine bringt heutzutage nur in den seltensten fällen etwas
    2.) es wird nie einen absolut sicheren/unfehlbaren spamschutz geben, deswegen müssen immer mehrere Schutzmaßnahmen herrschen die, sofern eine verpatzt (siehe die Textanalyse) den Fehler entdeckt und den Eintrag ablehnt (siehe meine Filter Regeln).

  2. Meiner Meinung bedarf es allein wegen dem Aufwand alles manuell durchzusehen einem ausgeklügelten Sicherheitssystem was Eingaben filtert und abwägt oder durch Aufgaben versucht nur Menschliche Wesen den Eintrag bzw. das Absenden zu ermöglichen.
    Auf meinem blog habe ich ja auch eine lange liste mit diversen Abwehrmethoden erstellt, und sämtliche bisher vorgestellte Methoden (wie etwa der Textanalyse) haben reelle Chancen als gut nutzbar angewandt zu werden.
    Ein Bot kann nicht wie eine KI agieren sondern läuft nach fertigen Programmmustern, und auch wenn diese immer ausgefeilter werden, einen zufällig gewählten, flexiblen Text mit zufälligen ausgewählten Fragen (nur eine bestimmte Anzahl dieser versteht sich, eine Auswahl von 3 sollte genügen) sollte doch für jeden Bot schwerlich zu knacken sein.
    Wenn dort als Frage steht (diese kann der Bot ja möglicherweise anhand einprogrammierter Befehle erkennen) wie z.B. welche Farbe der Himmel in dem Text hat kann er zwar in dem Text nach Himmel suchen und von dort in beide Richtungen nach einer Farbwahl suchen, aber ob er sie findet ist eine andere Sache und ich denke nicht das sich jemand einen so immensen Aufwand leistet einen bot zu programmieren der diese hohe Rechenleistung und diese ausgefeilten Suchoperationen beherrscht und anwendet, da der Nutzen nicht vorhanden ist. Der Nutzen kommt sobald mehr Leute das System benutzen, aber selbst dann ist es ein riesiger Aufwand, und zudem sollte so ein System nur eins von vielen Hindernissen darstellen, denn zwei Dinge sind gewiss: 1.) eine Schutzmaßnahme alleine bringt heutzutage nur in den seltensten fällen etwas
    2.) es wird nie einen absolut sicheren/unfehlbaren spamschutz geben, deswegen müssen immer mehrere Schutzmaßnahmen herrschen die, sofern eine verpatzt (siehe die Textanalyse) den Fehler entdeckt und den Eintrag ablehnt (siehe meine Filter Regeln).

Comments are closed.