Spontanes Sommergewitter

Für das gesamte Wochenende sind bereits Gewitter vorhergesagt gewesen. Heute waren sich die Wetterberichte auch weitestgehend einig, es sollte Gewitter geben. Ab 18 Uhr bzw. teilweise war die Prognose auch später angesetzt. Bis dahin gab es Regenwarscheinlichkeiten von 0 bis 30 %. Also relativ gering. Daher holte ich gegen 15 Uhr mein Rad aus dem Keller, schaute noch einmal mit einem komischen Bauchgefühl in den Himmel und hab dann zu meiner Runde angesetzt. Weit bin ich nicht gekommen, da kamen die ersten dicken Tropfen. Und wenig später hat es dann ordentlich geschüttet.

Das bemerkenswerte an diesem Gewitter ist, dass die Wetterprognosen dies nicht vorhergesehen haben. Der Deutsche Wetterdienst hat erst mit einsetzen des Regens und dann dem Gewitter eine Unwetterwarnung herausgegeben. Da könnte man jetzt sagen, was für unfähige Leute dort wohl arbeiten müssen – aber auch ich dachte in den erste 2-3 Minuten, dass ist nur ein kleiner Schauer, der wird gleich vorbei sein – da man bereits das helle Ende von der Gewitterzelle sehen konnte. Dem war aber überhaupt nicht so. Ich habe rund eine Stunde unter einer Linde mir das Wetter angesehen und war am Ende auch komplett nass – so ein Baum ist auch keine trockene Angelegenheit.

Bemerkenswert war es auch, weil sich diese Zelle nur auf der Stelle bewegt hat. Es war den ganzen Nachmittag schließlich eine stabile Regenlage über Bielefeld – mit eingeschlossendem Gewitter und es hat reichlich Regen gegeben. Kaum Wind – und immer war es hell am Horizont und man konnte die Kummuluswolken gut beobachten. Eigentlich ein Zeichen dafür, dass es bald vorbei ist und es dann trocken werden müsste.