Risotto

Lecker. Risotto war bis vor zwei oder drei Jahren bei uns überhaupt nicht auf dem Speiseplan. Wir haben immer Reis gekocht, weil das bekannt war. Irgendwann sind wir dann im Supermarkt über eine Tüte Risottoreis gestolpert und haben das dann einfach einmal ausprobiert.

Wobei die Zubereitung so einfach ist. Zwiebelwürfel in Butter andünsten, dann den Risottoreis hinzugeben und anfangen mit rühren. Wenn alles glasig angeschwitzt ist, Flüssigkeit hinzugeben. Für einen feinen, runden Geschmack ruhig zu Beginn mit einem Weißwein ablöschen und anschließend dann nach und nach Brühe (Neudeutsch Fond) hinzugeben.

Im Unterschied zum Reis muss Risotto regelmäßig umgerührt werden. Wenn die Flüssigkeit eingekocht ist, wieder nachgießen.  Wenn es schön schlotzig ist, kann auch noch Parmesan untergehoben werden.

Heute gab es eine schlichte Risotto-Variante. Dazu ein frisches Sommergemüse-Sugo und Seelachsfilet ala Bordolais.

Zutaten für 2 Personen

Risotto

  • Salz, Pfeffer
  • 125g Risottoreis
  • 50g Butter
  • 250ml Gemüsefond
  • 1 Zwiebel

Gemüsesugo

  • 1/2 Zucchini
  • 1/2 Fleischtomate
  • 1/2 Paprika (oder 2 kleine Snackpaprika)
  • Handvoll Basilikumblätter
  • 4 Knoblauchzehen
  • 40g Butter

Seelachsfilet ala Bordolais

  • 400g Seelachsfilet
  • 60g Paniermehl
  • 80g Butter
  • 8 getrocknete Tomaten
  • 1TL Estragon getrocknet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel

Zubereitung

Mit dem Schnibbeln geht es los. Die Zwiebeln fein würfeln. Die Zucchini in Stifte schneiden, die Fleischtomate in Würfel bzw. in kleine Stücke, Paprika undgetrockneten Tomaten in feine Würfel. Eine Knoblauchzehe auch klein Würfeln.

Mit dem Risotto beginnen. Dazu Butter im Topf zerlassen, Zwiebeln glasig anschwitzen. Reis hinzugeben und warten, bis alles glasig angedünstet ist. Dann wird mit einen ordentlichen Schuss Weißwein abgelöscht. Wenn dies eingekocht ist, immer wieder unter Rühren kleine Mengen vom Fond hinzugeben. Und immer weiter Rühren.

Während das Risotto vor sich hin gart, in einem weiteren Topf Butter zerlassen, Zwiebeln und Knoblauch für die Bordolais Kruste anschwitzen. Getrocknete Tomaten hinzugeben, mit Estragon und Paniermehl alles vermengen und auf den trocken getupften Seelachs geben. Das ganze auf einem Backblech im Backofen bei 200°C für 10-15 Minuten backen.

Und immer weiter im Risotto rühren und Flüssigkeit hinzugeben.

Für das Sugo den Topf für die Kruste wiederverwenden, Butter hineingeben  und Knoblauchsehen darin anschwitzen. Zucchini und das weitere Gemüse hinzugeben. Alles köcheln lassen und abschließend mit Salz abschmecken.

Zum Servieren über das Sugo noch frisch gehacktes Basilikum  geben.

Guten Hunger!

 

Hier gibt es noch weitere Risottorezepte:
Muschelkrabbenfischrisotto von Ben_
Grünkernrisotto von Jana

2 Kommentare zu „Risotto

  1. Vielen Dank für die Linkblumen! Mir ist das Nachschütten ja immer zu wiggelich und es geht auch ziemlich gut ohne. Einfach alles Wasser, Wein und Fond direkt nach dem Anbraten von Zweibeln und Reis dazuwerfen und hinterher soviel Parmesan, dass es die gewünschte Konsistenz bekommt. Hat bisher noch immer geklappt.

Comments are closed.