Rezepte Taxonomy

Es gibt eine kleine Neuigkeit aus der Technik. Ich habe begonnen bei den Rezeptbüchern die Register/Inhaltsverzeichnisse zu digitalisieren und als eigene Taxonomie an den Artikel abzuspeichern. Damit möchte ich mehrere Dinge unternehmen.

  1. Einen Überblick über die Rezepte bekommen. Wie oft kommen Rezepte in den Büchern vor? Gibt es bestimmte Schwerpunkte?
  2. Ich möchte einen Zufallsgenerator bauen – Rezept des Tages. So habe ich zwar noch keine digitale Sammlung aller Rezepte, doch kann ich jetzt schneller das passende Buch finden. (Ausbaustufen könnten hier noch die komplette Digitalisierung des Rezeptbestandes sein bzw. auch nach Zutaten eine Filterung bauen… )
  3. Die Kochbücher bekommen über die Taxonomie eine Beziehung zueinander.
  4. Und natürlich mögen Suchmaschinen solche Inhalte auch ganz gerne.

Digitalisieren?

Mittlerweile erledigt das digitalisieren ja komplett das Smartphone. Mit der App Scanner Pro heißt es nur noch auf die Seite drauf halten – die Seitenproportionen werden erkannt – speichern und dann mit der integrierten Texterkennung die Seiten einmal in Text umwandeln lassen. Die Qualität ist schon sehr gut, an einigen Stellen habe ich schon händisch nachgebessert ( Umlaute und PDFs *kotz* ) und an anderen Stellen sind die „falschen“ Inhalte jetzt erst einmal hier im System. Der Zeitaufwand hält sich in Grenzen und wenn es die Zeit erlaubt, werde ich das mal für die bereits vorhandenen Bücher nachrüsten.

Was ist eine Taxonomie?

Eine Taxonomie ist eine Kategorie. Bei WordPress ist dies jedoch schon bei der Installation mit dabei. Mit den Kategorien werden Inhalte in eine direkte Beziehung zueinander gesetzt. So sind z.B. Bücher mit Aioli Rezepten jetzt miteinander verbunden. So kann ich jetzt zum Regal gehen, die gesuchten Bücher herausnehmen und vergleichen, welches Rezept wohl das „richtige“ sein wird.