Rezepte für die Zukunft

Dieses Buch ist etwas besonderes. Es ist nur zur Hälfte ein Kochbuch – insgesamt sind es auch nur 12 mal vier Rezepte – der größere Teil behandelt hinterfragt die Zutaten. Was ist eigentlich ökologisch? Wie viel Fleisch benötigt wie viel Wasser? Und im Vergleich zu Gemüse, was ist da „Besser“? Es ist kein Ratgeber mit erhobenem Zeigefinger, sondern vielmehr ein informatives, illustratives Werk mit Einblicken und Überblicken über unsere täglichen Zutaten.

Für 150g Shrimps auf dem Teller müssen weitere 3000g Tiere sterben

Die Zutaten

Nachhaltig, Saisonal. Wann hat eigentlich welche Zutat Saison und wann wird diese mit viel Energie zu uns gebracht? Da die Autoren Österreicherin ist, sind einige Zutaten nicht „eingedeutscht“.

Die Rezepte

Die 48 Rezepte sind saisonale Leckerbissen der österreichischen und internationalen Küche. Getreu dem Motto: Klimafreundlich Kochen und Genießen.

Die Gestaltung

Gestaltet hat dieses Werk Susanne Pretterebner, die bereits Erfahrungen als Produktdesigner gesammelt hat, Industrial Design studiert hat sowie im Zweitstudium Media and Interaction Design studierte. Das sieht man dem Buch auch an. Es ist durchdacht und ansprechend Gestaltet. Etwas verschwenderisch sind meiner Meinung nach die doppelseitigen Trennseiten. Die hätten etwas dezenter sein können – gerade wo es um das Thema Nachhaltigkeit geht – dennoch, es dient der Leseerfahrung und die ist hier wunderbar. Es macht alleine schon Spaß, einmal in das Buch hineinzublättern.

 

Bei uns gab es leckere Spinatknödel – schon im April, da ich hier aktuell noch ein wenig mit den Büchern hinterherhänge.

Spinatknödel #22

Quelle: https://www.anne-birga.de/spinatknoedel-22