New York Cheesecake

Vor kurzem jährte sich der Geburtstag von Anne ein weiteres mal und bei Geburtstagen ist es ja in unseren Breiten der Brauch, seinen Gästen leckere Kuchen vor die Nase zu setzen. Und bei diesen Gelegenheiten ist es bei uns mittlerweile regelmäßig so, dass wir gemeinsam das Internet nach brauchbaren Rezepten durchstöbern und diese dann direkt an den Gästen ausprobieren. Dieses Mal ist es der New York Cheescake von Paul Bokowski geworden. Einfach, weil die Bilder derart Appetit machen, dass man dort nur schnell zur Zutatenliste scrollen muss, die Zutaten im nahegelegenen Supermarkt in den Wagen legen, an der Kasse ein paar Taler abdrücken und schließlich noch nach Hause bringen muss. Alles soweit kein großer Akt.

Kommen wir nun zu den Besonderheiten dieses Kuchens. Salz, Einfachheit und Leckerness.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Genau, eine Prise Salz gehört ja in jedes Süßgebäck hinein. Hier ist es etwas großzügiger Dimensioniertes Fleur de Sel. Es behält seine Struktur auch beim Backen – wenn man es vorher nicht zu sehr maltretiert hat und wenn man beim Genießen dann genau hinschmeckt, dann merkt man die salzige Note im Boden.

Einfachheit ist schnell Erklärt. Boden krümeln, platt machen, in den Ofen, Masse anrühren, oben drauf, weiter in den Ofen und abschließend noch Deko.

Leckerness. Dürfte klar sein für alle, die den Kuchen bereits probieren durften.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier kommen die Zutaten:

  • 150 gr Haferkekse
  • 75 gr Zwieback
  • 75 gr Butter
  • 1 tl Salz
  • 125 gr Zucker
  • 250 gr Magerquark
  • 600 gr Frischkäse
  • 3 Eier
  • 1 Päck. Vanillezucker
  • 500g TK Himbeeren
  • 2-3 Löffel Speisestärke

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Die Haferkekse und den Zweiback pulverisieren. Dazu in einen oder zwei Gefrierbeutel (je nach Größe) die Kekse und den Zwieback geben und mit einem Nudelholz oder einer Pfanne oder der flachen Hand oder was auch immer gerade zur Hand ist so lange auf den Beutel einwirken, bis die Kekse nur noch Krümel sind. Dazu kommt nun die Butter und (!) das Salz. Mit sauberen Händen das ganze Vermengen. Anschließend in eine gefettete Springform geben und festdrücken das ein kompakter Boden entsteht.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei 170°C Umluft für 10 Minuten in den Ofen geben. Etwas auskühlen lassen.

Die Zeit im Ofen nutzt man für die Käsemasse. Dazu Zucker, Vannilezucker und Eier schaumig schlagen dazu dann den Quark und Frischkäse geben, alles gut verrühren bis eine cremige Masse in der Rührschüssel übrig bleibt. Nun kommen wir zur Hochzeit von Boden und Käsemasse. Alles ruf auf den Boden.
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
New York Cheescake Masse einfüllen.

Schön Glatt streichen – schön meint hierbei, je weniger Furchen es gibt, desto schöner ist später das Gesamtbild. Aber man kann an dieser Stelle auch künstlerisch aktiv werden — was sich aber in unterschiedlichen Bräunungsgraden widerspiegeln kann. Nun geht alles zusammen für ca. 50 Minuten in den Ofen bei 170°C.

Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt mit einem Messer den Rand von der Springform vorsichtig lösen, damit sich keine Risse in der Oberfläche bilden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Dekomassaker

Als Kür bekommt der Kuchen zum Finale noch eine feine Schicht aus Himbeermousse verpasst. Dazu die aufgetauten Himbeeren in ein Sieb geben und durchstreichen. Vermutlich ist es eleganter und einfacher, alles zunächst einmal mit dem Pürierstab zu zerkleinern — den haben wir ausgelassen und waren dann lange mit dem durchs Sieb streichen beschäftigt. Den Saft aufkochen. Die Speisestärke dazugeben und zusammen aufkochen – aufpassen, dass keine Klümpchen entstehen. Direkt auf den Kuchen geben und gleichmäßig verteilen. Auskühlen lassen und das ganze dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. Fertig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA