mobile-friendly

Meine Webseite ist „mobile-friendly“. Das sagt Google. Was habt ihr als Benutzer davon? Eigentlich nichts, denn z.B. das Menü ist nicht benutzbar auf dem Handy. Eine Webseite, wo das Menü nicht nutzbar ist. Unbenutzbar. Aber google findet das gut. Denn google interessiert sich nicht für das Aussehen der Webseite. Nicht für das, was ein Gestalterauge sieht. Sondern nur für den Code.

Bisher waren Browser Taktgeber in der Webentwicklung. Framesets, Tabellen, Responsive. Alles hat sich nach dem Browser, was diese perfekt anzeigen können gerichtet. Jetzt wird bei Projekten eine gute Suchmaschinenplatzierung gewünscht. Egal wie der Inhalt aussieht, Hauptsache auf Platz 1. Das Ziel ist es also nicht mehr, die Webseite auf allen Endgeräten für den Betrachter hübsch darzustellen, sondern für eine Maschine sollen die Inhalte besonders einfach und gut durchsuchbar gemacht werden.

Und hier zieht Google nun die Daumenschrauben an. Deine Seite ist nicht unserer Definition nach „mobile-friendly“? Dann bekommst du jetzt Strafpunkte und darfst dich hinten anstellen. Deine Seite lädt langsam? Hier bekommst du einen Aufkleber und darfst dich hinten anstellen.

Seiten sehen zunehmend ähnlich aus. Alles nähert sich an, weil eine Suchmaschine dies so will.

3 Kommentare zu „mobile-friendly

  1. Hab von den Google Webmastertools eine Flut von Mails bekommen das meine Seite nicht freundlich sind… Finde ich total behindert – die Seite ist auf dem Handy wunderbar nutzbar, man muss halt nur ranzoomen.

Comments are closed.