Lippische Parklücke

Hach, wie liebe ich das, kein Auto zu besitzen. Jeden Abend müsste ich Schätzungsweise eine halbe Stunde um den Block kurven, nach einer Parklücke suchen. Im Dunkeln. Mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit, eine Parklücke in der Nähe zu bekommen. Dabei ist die nächste Bahnhaltestelle für die Straßenbahn 4 Minuten entfernt und für „die Bahn“ gerade einmal 10 Minuten.  Und da erfreut sich nicht nur mein Herz, wenn ich derartige Situationen wie auf dem obigen Bild erleben darf.

Zu sehen ist dort ein Smart zwischen zwei weiteren Autos. Dieser parkt akkurat genau in der Mitte der Parklückenmarkierung. Vor und hinter dem Smart ist noch ausreichend Platz. Leider nur für Kleinwagen, von der Dimension eines Smarts. Ökonomisch genutzter Parkraum sieht nun eben anders aus.

Lippische-Parklücke übrigens, weil der Smart zusätzlich ein Lipper-Kennzeichen trägt. Die Bielefelder wissen, welche Auszeichnung dieses Kennzeichen für den Fahrer ist.