Kettenbriefe, Spam und jetzt Telefonspam

In der Grundschule gab es ja noch die bekannte Kettenbriefe, wenn du diesen nicht weiterleitest, dann passiert was ganz schlimmes. Später gab es dies auch in den bekannten Messengern ( Wenn du diese Nachricht nicht an 5 Leute schickst, dann wird deine ICQ-Blume schwarz o.ä.). Dann kam der Viagra und Softwarespam. Nach meinen Informationen lohnt sich das echt für so eine massive Werbebombe sich in ein Botnetz einzukaufen und dann seine Nachrichten zu verschicken.

Gestern Abend hatte ich dann die wohl neuste Art an Spam auf meinem Handy. Obwohl ich meine Handynummer nahezu keinem mitteile und diese auch bisher nicht öffentlich angegeben habe, nehme ich an, es handelt sich um einen Bot, der einfach mal die möglichen Kombinationen austestet.

Ich hatte also die Nummer: +493025555210 auf dem Display stehen und war schon am überlegen, wer es denn sein könnte. Heute morgen habe ich dann auch in der Inverssuche vom Örtlichen nachgeschaut und dort stand zunächst, dass diese Nummer nicht vergeben ist. Jedoch wohl eine Durchwahl sei von, und jetzt kommt eigentlich das schärfste, der Postbank in Berlin.

Zufall, ein Abgekartertes Spiel oder auch nur eine Manipulation der Daten? Bei Emails weiß ich es definitiv, aber bei Telefonnummern? Kann man diese einfach in einen Header packen und diesen entsprechend Manipulieren? Auf jeden Fall ist es schon sehr seltsam, dass die Postbank auch hier wieder eine Rolle spielt, die ja bekanntlich auch mit bei den ersten Pishingmeldungen zu finden war.

Als Info für interessierte sei die Seite http://blog.jannewap.ws/ emfohlen, wo noch ein paar mögliche Nummern zu finden sind.