Ich muss lachen

Espuma kommt aus dem spanischen und heißt Schaum. Einen Schaum kann jeder schnell selber herstellen. Becher Sahne in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen oder motorisiert mit einem Mixer eine Weile die Sahne in Wallungen bringen und schon verändert sich bald die Konsistenz*. Das geht auch bequemer mit einem Sahnesiphon. Sahne einfüllen, Gaskartusche aufschrauben, drei Mal schütteln. Fertig. Hält sich im Kühlschrank wohl auch mehrere Wochen.

Sahne schlagen ist sehr einfach und eigentlich auch langweilig. Daher müssen neue Herausforderungen her, um einen leckeren Schaum herzustellen. Schokoladenschaum und Parmesanschaum waren bereits erfolgreich absolviert. Heute, in der Vegetarischen Kochwoche, haben wir mal einen Schaum aus Sahne und Frischkäse probiert. Sehr schnell zubereitet. Dazu 200g Sahne und 100g Frischkäse – wir hatten einen mit Kräutern – mixen, etwas Salz und Pfeffer hinzu und dann durch ein feines Sieb in das Siphon geben. Deckel drauf, Gaskartusche aufdrehen, Tülle aufschrauben. Los gehts.

Schischi

Ja, eigentlich benötigt man dieses Schischi gar nicht. Es ist absoluter Luxus. Doch so ein fluffiger, lockerer Schaum ist schon etwas besonderes. Das kann eine Creme oder Sauce einfach nicht. Es lassen sich so Aromen voluminös zum Gaumen transportieren – ohne den gesamten Mund voll zu haben. Der Schaum schmilzt praktisch im Mund.

Und warum ich jetzt lachen musste? Weil in den Gaskartuschen 8 Gramm Lachgas als Treibladung enthalten sind.

*) Wer zu lange rührt hat übrigens Butter ;-)

2 Kommentare zu „Ich muss lachen

Comments are closed.