Ganz viel Netze

Die Herbstzeit ist auch die Spinnen-Zeit. Über den Sommer bei den Eltern im Netz abgehangen kann der Nachwuchs jetzt im Herbst endlich die Spinnfäden spannen und mit einem eigenen Netz am Wegesrand sich selbst verwirklichen. Da gibt es die eifrigen, die ein perfekt symmetrisches Netz spinnen. Aber auch die Chaoten, die einfach Kreuz und Quer die Fäden um die Halme werfen. Es wird schon was sich im Netz verheddern.

Sind Spinnen eigentlich im Schlaraffenland? Die warten den ganzen Tag an oder in ihrem Netz. Warten bis das Essen direkt in das Netz fliegt und können dann sofort fressen. Wie eine gebratene Taube die in den Mund fällt. Kaum Aufwand und nur Abwarten. Ein bisschen ist das schon das Paradies. Nur die Auswahl…

Besonders schön wird es im Herbst, wenn das Sonnenlicht flacher über die Landschaft streift, wenn die Schatten länger werden. Und wenn die Seidenfäden dann im Sonnenlicht glitzern…

 

Standardbild
Stephan
Macht meist nur ein Foto als Momentaufnahme. Schreibt hin und wieder ein wenig Text. Arbeitet @imPalasthotel. Und isst 🍦 in Ostwestfalen.

2 Kommentare

  1. Wohow … hast Du schon mal überlegt ein paar der Bilder der Wikipedia zu spenden?

Kommentare sind geschlossen.