Anniks Lieblingskuchen

Heute gibt es mal kein Kochbuch, sondern ein Backbuch. Es geht um Kuchen. Ein ganzes Buch nur mit Kuchen. Annik betreibt in München ein Café und schreibt mit den Kreationen dann fleißig an Backbüchern.

Die Zutaten

Zucker, Mehl, Eier… Was so in einen Kuchen rein kommt. Je nach Füllung variieren diese.

Die Rezepte

Nur Kuchenrezepte. Vom Rührkuchen bis zu Torten. Je nach Geschmack ist die Bandbreite groß. Auch Saisonal gibt es verschiedene Rezepte. Vom Schwierigkeitsgrad sind die Rezepte auch stellenweise für Könner gekennzeichnet. So oder so, wer sich an die Backanleitung hält, sollte über

Die Gestaltung

Das Buch ist eindeutig an die feminine Zielgruppe gerichtet. Verspielt, rosa, mit Mustern versehen. Man muss es mögen und ein bisschen auf Kitsch stehen. Wobei, die Fotos sind reduziert auf das wesentliche. Es wird nur wenig Dekoration verwendet. Zwischendrin werden Zwischenseiten mit Fotocollagen genutzt, um den Fluß auch wieder aufzulockern. Ansonsten ist auf jeder Doppelseite jeweils ein Rezept zu finden. Wenn es kniffligere Schritte gibt, werden diese auch in mehreren kleinen Bildern abgebildet.

Beerenbrownies #13

Quelle: http://www.anne-birga.de/beerenbrownies-13

Was ich mich bei Kuchenrezepten immer schon gefragt habe, warum gehen die Mengen immer so Rund auf? Warum kommen z.B. 100g Zucker in einen Kuchen und 500g Mehl? Warum nicht 83g und 465g? Ist die Fehlertoleranz auf unserer Zunge und am Gaumen so groß, dass dies immer in etwa passen muss?

Ein Kommentar zu „Anniks Lieblingskuchen

  1. Ist das jetzt gut oder schlecht, das dieses nette kleine Büchlein vorwiegend in Rosa gehalten ist. Sag bloß nicht, du hast etwas gegen Rosa!

    LG, Katrin

Comments are closed.