anmut und demut fragt:

Ligne Claire fragt

Quelle: http://anmutunddemut.de/2015/12/21/ligne-claire-fragt.html

Mir wurde gestern von ben_ ein Stöckchen vor den Fuß geworfen den ich hiermit dankend Volley direkt verwandle. Getreu dem fußballastigen Fragenkatalog an ben_. Das ist übrigens das erste Stöckchen, was ich hierher bekam. Also Premiere. Los gehts, Vorhang auf:

ben_’s Fragen

1. Was ist Dein Lieblingsgericht?

Ein richtiges Lieblingsgericht gibt es bei mir nicht. Gerne selbstgekocht bzw. hausgemacht. Es muss gar nicht aufwendig sein, es kann auch schnell gehen.

2. Was ist Dein liebstes vegetarisches ode sogar veganes Gericht?

Unter den vegetarischen Favoriten sind selbst gemacht Bandnudeln mit Kräutersaitlingen, geschwenkt in Thymian-Knoblauch-Öl. (Mit Butter gibt es noch mehr Geschmack, dann wäre es aber nicht mehr vegan. Und die Nudeln natürlich nur mit Mehl/Hartweizengries und Wasser).

3. Was hat Dir musikalisch 2015 am besten Gefallen?

Neben Ratatat (die nicht ohne Grund in Platz 3 in den ben_’schen Jahrescharts belegen) auch Balbina.

4. Welchen Fortschritt würdest Du mit Deinem Blog nächstes Jahr gerne machen?

Ich würde gerne weiter an meiner 2Do Liste werkeln. Jedoch auch so weiter machen wie bisher, keinen Zeitdruck haben, keinen Erfolgsdruck aufbauen. Einfach nur für mich etwas ausprobieren können, etwas testen können. Wenn es nicht ist, auch wieder in die Tonne kloppen und neu anfangen. Weiter würde ich gerne längere Texte haben, die dann auch mehr gestaltet werden könnten. Daran fehlt es derzeit noch. Strecke machen.

5. Gibt es jemanden (kann auch schon tot sein) von dem Du Dir wünschen würdest, er oder sie würde Dein Blog lesen und kommentieren?

Nö. Bei mir ist jeder herzlich willkommen die Texte zu lesen, die Bilder anzusehen oder einen Kommentar zu hinterlassen. Es ist keiner explizit ein- oder ausgeladen hier im Blog zu verweilen. Das Internet ist für Alle da!

6. Von wem (kann auch wieder schon tot sein, muss aber latürnich nicht) würdest Du Dir wünschen, dass er oder sie (mehr) bloggen würde?

Ich würde mir wünschen, es wäre vor 300-500 Jahren schon möglich gewesen, ein noch heute, lesbares Tagebuch zu führen. So wüsste ich gerne, was meine Vorfahren zu bestimmten Zeiten gemacht haben, was damals passierte, wie die gelebt haben, was es zu Essen gab, wen diese getroffen haben. Über welches Wissen diese verfügten, Dinge, die über die Zeit verloren gegangen sind und heute nur mühsam wieder beschafft werden könnte oder für immer verloren gegangen sind. Sprich ich wünsche, meine Vorfahren hätten schon ein ähnliches Medium gepflegt.

7. Wenn Dir eine gute Fee jeden Monat 10.000 Euro überweisen würde, Du aber im Gegenzug Deinen Job an den Nagel hängen und „Gutes“ tun müsstest, was würdest Du dann Gutes tun?

Ich würde einen Foodtruck oder ein kleines Lokal aufmachen und lokale Gerichte kochen. Typische Hausmannskost, typisch westfälisch. Das vermisse ich im einerlei der Pizza, Pasta- Döenerien. Gutes für die Erhaltung dieses kulinarischen Kulturgutes. Es muss da auch nicht im speziellen ostwestfälische Küche sein, sondern kann auch überregionale Einflüsse haben.

8. Welche gedruckte Zeitung, Zeitschrift oder Magazin hast Du zuletzt wirklich gerne, mit Freude oder Interesse oder Genuss gelesen und warum?

Beef. Ist zwar schon eine Weile her, dass ich regelmäßig die Zeitschrift konsumierte, jedoch sind die Bilder und Texte derart fesselnd gewesen, dass ich diese komplett verschlungen habe. Einen Burger in seinen Einzelteilen so fotografieren, als würde dieser just in dem Moment explodieren. Sehr beeindruckend

9. Welches Tier fasziniert Dich und warum?

Libellen. Die Flugkünste, atemberaubend. Von hoher Geschwindigkeit urplötzlich abbremsen. In der Luft stehen bleiben – und als i-Tüpfelchen: Rückwärtsfliegen. Oder die Rundumsicht mit den Facettenaugen. Oder die Flügel. Es sind so kleine Insekten die so viele Details zu bieten haben.

10. Was ist schlimmer, Fussball oder Facebook?

Fußball. Keine Frage. Eigentlich auch nicht der Sport selbst, sondern mehr das drum herum. Es ist bei uns vor der Haustür ja alle zwei Wochen zu beobachten, wie Bierflasche tragende Männertruppen zur Alm ziehen um dann ein paar Stunden später mit noch mehr Bierflaschen torkelnd und pöbelnd um den Block zieht. Die Korruption, die absurden Unsummen an Sponsorengeldern und schlußendlich die ungerechtfertigten Summen an Gehalt. Schlimm schlimm.

11. Was macht Dein Leben gerade lebenswert?

Privat wie beruflich gebraucht zu werden von lieben Menschen, die jeden Tag neue, spannende Herausforderungen mitbringen — und eine nicht unbedeutende Ladung Käse im Kühlschrank, die verkostet werden will.

Die Nominierten

Und die Nominierten in der Kategorie: Stephan fragt, sind:

Meine Fragen:

  1. Welches Ereignis im Jahr 2015 hat dich besonders beeindruck, wie hat dies dein Leben verändert?
  2. Was sind deine Lieblingsthemen, die du im Internet recherchierst, beobachtest und immer wieder verfolgst?
  3. Wo ist dein Lieblingsort im Internet. Warum lässt dich dieser nicht los, was fesselt dich dort?
  4. Was ist deine Lieblingsapp? (Es kann auch ein mobiler Browser sein)
  5. Welches Werkzeug (kann aus der analogen oder digitalen Welt sein) möchtest du nicht mehr missen?
  6. Wo ist dein liebster Ort/Platz (in der Realwelt) ? Wo hältst du dich am liebsten auf, was ist daran besonders?
  7. Was ist deine Lieblings Errungenschaft in den letzten zwei Jahren?
  8. Hast du ein Lieblingskochbuch? Wenn ja, welches?
  9. Was ist deine Lieblingsmusikrichtung die du beim kochen hörst?
  10. Wenn du selber kochst, was ist deine liebste Zutat?
  11. Wenn Geld und Zeit keine Rolle spielen: Was würdest du in der Zukunft gerne machen?

Und hier die Regeln, die ich aufführen soll:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke den Blog dieser Person in deinem Beitrag.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
  • Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

3 Kommentare zu „anmut und demut fragt:

  1. Ach das ist ja nett, so zur Vorweihnachtszeit hab ich da durchaus lust und Zeit zu – danke! Der Begriff „Dönerie“ ist ganz groß, den kannte ich noch nicht! Wenn das mal keine Wortneuschöpfung ist. Ansonsten sind deine Antworten alle sehr bodenständig und sympathisch, wie du halt so bist ;-)

  2. Wieso bist du denn so schnell. In den Regeln steht doch nirgendwo das man das sofort beantworten muss… Oder? Nein, hab’s gerade nochmal nachgelesen.
    LG, Katrin

    P.S. Ich lese mir deine Antworten auch erst durch wenn ich meine fertig habe. Sonst werde ich am ende noch beeinflusst.

Comments are closed.