Alles Öko auf dem Traumschiff?

Nach dem Stapellauf vom Wochenende, ist mir gestern eine Dokumentation über Kreuzfahrtschiffe über den Weg gelaufen. Darüber denkt man im ersten Augenblick auch wenig nach, wenn man so ein großes, weißes Schiff sieht. Abgase. Ungefilterte Abgase. Das was in der Erdölindustrie übrig bleibt, damit fahren diese Pötte. Schweröl. Eigentlich ekelig, wenn man überlegt, unter diesen Abgasen/Partikeln Urlaub zu machen.

Besonders beeindruckend fand ich drei Tatsachen:

1. In Venedig kommen teilweise an einem Wochenende 27 Kreuzfahrtschiffe vorbei. In einer Stadt die Autofrei ist, kommen mit den Schiffen unzählige Menschen in die Stadt geströmt – und kommt unglaublich viel Feinstaub in die Stadt.

2. In Norwegen ist die Luft in den Fjorden stellenweise stärker belastet, als in Großstädten. Das bei 500 Einwohnern und weniger. Nur, weil ein paar Kreuzfahrtschiffe dort mal einen Tag vor Anker liegen.

3. Feinstaub auf dem europäischen Festland ist auch Kilometerweit vom Meer nicht nur auf Autos zurückzuführen – sondern größtenteils auf ungefilterten Dreck von Schiffen. Und es ist wirklich Dreck, was bei der Verbrennung dann noch übrig bleibt. Nicht einmal Katalysatoren sind bei Schiffen vorhanden bzw. vorgeschrieben. Rußpartikelfilter?

Und da machen dann Menschen Urlaub. Eigentlich eine super Erfindung, das bewegliche Hotel. Jeden Tag in einer anderen Stadt. Doch bei dem Dreck. Nee, danke.

Ein Kommentar zu „Alles Öko auf dem Traumschiff?

Comments are closed.